•  BlogBildweb.jpg

    BLOG

Im Gleichgewicht bleiben - wie wir uns leicht und vital fühlen

Der Winter ist zu Ende und wir sehnen uns nach dem Erwachen des Frühlings, doch irgendwie fühlen wir uns müde und erschöpft...?

Warum?

Wenn der Frühling seine ersten Zeichen schickt, beginnt gemäß der Lehre des Ayurveda die Kapha Zeit. Die ersten Frühlingsblumen stecken ihre Köpfe aus der Erde und der ekstatische Gesang der Vögel signalisiert, dass die Paarungszeit begonnen hat. Die Bäume blühen und geben Pollen frei, bevor sich ihre Blätter entfalten. Wenn die Vegetation erwacht, können Menschen, die anfällig für Allergien sind, die Auswirkungen von Kapha auf ihre Atemwege spüren. Wenn sich das Kapha-Dosha erhöht, verstärkt sich der Schleim, was zu Erkältungen und Problemen mit Verstopfung der Nasennebenhöhlen, Allergien und Asthma führen kann. Kapha steht für das anabole bzw. Struktur-gebende Prinzip und ist den Elementen Wasser und Erde zugeteilt. Die Eigenschaften von Kapha sind u. a. schwer, schleimig, kalt. Das Kapha, das wir im Winter angesammelt haben, wird im Frühjahr durch die beginnende Wärme zum Fließen gebracht. Der Körper kann diese Ansammlung von Kapha erst dann aus dem Körper entlassen, wenn entsprechende Voraussetzungen gegeben sind:

1    eine starke Verdauungskraft (Agni)
2    ausreichende Bewegung
3    Vermeidung von Tagesschlaf
4    Regelmäßigkeit
5    keine Zwischenmahlzeiten

Tipps für die Kapha-Saison:

Wir haben unsere Gesundheit in der Hand, gerade in dieser Jahreszeit können wir einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden nehmen. Folgende Tipps können Ihnen helfen, den Frühling voller Energie und Elan zu erleben:

Nehmen Sie Ihre größte Mahlzeit als Mittagessen zwischen 12.00 und 14.00 Uhr zu sich. Eine große Mahlzeit während träger Kapha-Zeiten am frühen Morgen oder Abend ist ungünstig. Das Essen sollte gut gekocht und nicht roh sein. Ein Stückchen Ingwer mit einer Prise Salz und einem Spritzer Zitronensaft ca. 10 Minuten vor der Mahlzeit hilft, das Verdauungsfeuer anzuheizen.

Das Essen kann zu dieser Jahreszeit würzig sein. Es ist auch gut, bittere und adstringierende Geschmäcker hinzuzufügen. Gekochtes grünes Blattgemüse ist bitter und Hülsenfrüchte sind adstringierend. Roher Honig hilft, Kapha zu verflüssigen und aus dem System zu entfernen, aber gekochter Honig wird im ayurvedischen System als giftig angesehen, daher sollte er nicht in heißem Tee eingenommen werden.

Fügen Sie Ingwer und Kurkuma zu Ihrer Favoritenliste hinzu. Würzen Sie mit langem Pfeffer (Pippali) und schwarzem Pfeffer.

Der Frühling ist die beste Zeit, um Ihre Trainingsroutine zu erhöhen. Sobald Kapha energetisiert ist, bringt es große Kraft und Ausdauer. Der anfängliche Widerstand verwandelt sich bald in ein Hochgefühl und Sie werden die neu gewonnene Energie nutzen können, die Pläne des Winters zu verwirklichen.

Nahrungsergänzung im Ayurveda:

In der ayurvedischen Pflanzenkunde kann Triphala als Rasayana die Frühlingszeit begleiten (Rasayanas gelten im Ayurveda als sogenannte Verjüngungsmittel. Sie stärken das Immunsystem und die Körperkraft). Es hat eine entlastende Wirkung und wirkt unterstützend bei der Gewichtsabnahme. Die drei Früchte Amalaki, Haritaki und Bibhitaki wirken darmreinigend und haben eine leicht abführende Wirkung.
Auch Trikatu kann unterstützend die Verdauungskraft verbessern. Trikatu heißt übersetzt die drei Scharfen und besteht aus trockenem Ingwer (Shunthi), langem Pfeffer (Pippali) und schwarzem Pfeffer (Marica) – eine der berühmtesten Rezepturen im Ayurveda. Die drei Gewürze sind in der Geschmackszuordnung scharf und potenzieren einander in ihrer Wirkung. Somit wird vorherrschendes Vata und Kapha verringert und Pitta erhöht. Trikatu entfacht ein träge gewordenes Verdauungssystem und reinigt die Zirkulationskanäle (Srotas).
Trikatu kann als Pulver mit etwas Honig vor oder nach dem Essen eingenommen werden oder man verwendet das Pulver als Gewürz in der Essenzubereitung. Bei vorherrschendem Pitta Dosha ist die Einnahme von Trikatu nur in Maßen zu empfehlen.

Ich wünsche Ihnen einen großartigen Frühling voller Vitalität und Leichtigkeit.

Liebe Grüße, Ihre

Yvonne El-Rikabi

 

 

 


Disclaimer:
Mit diesem Artikel möchte ich Sie über die Tradition des Ayurveda informieren. Diese Informationen sind nicht für die Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt. Wenn Sie ernsthafte akute oder chronische gesundheitliche Probleme haben, wenden Sie sich bitte an einen ausgebildeten Arzt, der Ihre Bedürfnisse vollständig einschätzen und sie wirksam angehen kann. Wenn Sie den medizinischen Rat eines ausgebildeten Ayurveda-Experten suchen und wissen möchten, welche ayurvedisch ausgebildeten Ärzte es in Ihrer Nähe gibt, rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, bevor Sie Kräuter oder ätherische Öle einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder stillen.