•  BlogBildweb.jpg

    BLOG

1500 Jahre alt und radikal modern: Tantra

Es gibt viele gute Gründe nach München zu reisen! Einer davon ist der wunderbar inspirierende Yogaunterricht von Diana Sans. Schon als es noch das legendäre Airyoga gab, war ich in ihren Klassen, eine von mehr als 40 Yogis, die jeden Sonntag bei ihr die Matte ausrollten und 90 Minuten intensiv übten, sich davor und danach auf dem Sofa lümmelten und unterhielten. Ein Hauch von PurKarma. :)

In jeder ihrer Stunden gab (und gibt) es diesen besonderen Geist des Tantra, gelebte Philosophie auf der Matte, und das nicht nur in München, sondern auch in ihren zahlreichen Retreats und Ausbildungen in Deutschland und im europäischen Ausland.

 

Philosophisches Geplauder

Was diesen Geist und das Besondere ihrer Stunden ausmacht, ist gar nicht so leicht in Worte zu fassen. Zum Glück hat Diana das selbst übernommen. In ihrem gerade erschienenen Buch „Das große JA zum Leben!“ (Königsfurt-Urania), einem Lese-, Reflexions- und Übungsbuch, beschreibt sie die Grundlagen der Tantrischen Philosophie, stellt aber auch immer wieder den Bezug zu unserer Zeit, unserem Kulturkreis und unserem Leben her.
Mit ihr über Tantra zu sprechen hat nichts Abgehobenes oder Verschwurbeltes, sondern ist ein spannendes Plaudern über das Leben, seine Herausforderungen und wie man sie meistern kann.
Ich habe immer das Gefühl, dass sie diese Philosophie so für sich verstanden hat, dass sie die Essenz gut verständlich und voller Leidenschaft weitergeben kann. Das ist für mich immer wieder inspirierend und ich frage mich, warum wir eigentlich nicht alle Tantriker sind?

 

Tantra und Lederhosen

Aber was ist es denn nun, was Tantra so entdeckenswert macht? Als Diana und ich uns trafen, um dieser Frage intensiver auf den Grund zu gehen, wurde gerade das Oktoberfest eröffnet. Wir saßen inmitten von Dirndln und Lederhosen und sprachen über indische Philosophie. „Das passt gut zu Tantra!“, lachte Diana. „Denn hier geht es genau darum: Die Aufhebung der Polaritäten, das Verschmelzen der Gegensätze. Das Zulassen von beiden Enden des Spektrums, durch das ein grenzenloser Freiraum entsteht. Ich kann meinen inneren Widerstand aufgeben, mehr zulassen und muss nicht mehr kämpfen. Mein Blickwinkel wird weiter, mein Nervensystem entspannt.“
Auf der Rückfahrt im Zug habe ich noch eine Weile über diesen letzten Satz nachgedacht, der mich ganz und gar überzeugt. Schwierigkeiten und Herausforderungen wird es auch in meinem Leben immer geben, sie verschwinden auch durch Tantra nicht. Aber ich kann ihnen mit mehr Gelassenheit begegnen und das macht mich frei.

Keine schlechte Perspektive, oder?

 

Diana Sans kommt nach Bensheim! Erlebe Sie live am 29. Februar 2020.

Hier erfährst du mehr über ihren Workshop zum Buch: "Das große JA zum Leben!".

Du möchtest mehr über Diana Sans wissen? https://dianasans.com/
 

Foto: privat